E-Geld

E-Geld oder nicht? Der Quick-Check.

Der Gesetzgeber und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nehmen seit einigen Jahren verstärkt Prepaid-Produkte ins Visier. Prepaid-Produkte können unter bestimmten Voraussetzungen sog. Elektronisches Geld (E-Geld) sein. Wer E-Geld herausgeben möchte, benötigt in Deutschland eine Erlaubnis der BaFin. Wer E-Geld ohne eine solche Erlaubnis herausgibt, macht sich strafbar und kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft werden. Darüber hinaus gelten in Deutschland für die Ausgabe und den Vertrieb von E-Geld strenge Anforderungen. Diese Anforderungen können dazu führen, dass der Vertrieb des hiervon betroffenen E-Geld-Produktes erheblich erschwert oder in bestimmten Fällen sogar unmöglich gemacht wird.

Der Prepaid Verband Deutschland hat einen kostenlosen Quick-Check entwickelt, mit dem Sie schnell und einfach feststellen können, ob das von Ihnen herausgegebene Prepaid-Produkt möglicherweise E-Geld ist. Bitte beachten Sie, dass dieser Quick-Check nur eine erste Indikation ist und eine individuelle Rechtsberatung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt nicht ersetzen kann.

Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen jeweils mit ja oder nein:


Das ist beispielsweise nicht der Fall, wenn Sie (z. B. aus Kulanz oder als Incentive) von Ihnen herausgegebene Gutscheine oder Gutscheinkarten an Ihre Kunden ausschließlich verschenken. In diesem Fall beantworten Sie die Frage mit „Nein“. Wenn Sie Gutscheine oder Gutscheinkarten (auch) verkaufen, dann beantworten Sie die Frage mit „Ja“.
Ja Nein

Das ist beispielsweise nicht der Fall, wenn Sie ausschließlich Papiergutscheine ausgeben und diese nicht elektronisch erfasst werden. In diesem Fall beantworten Sie die Frage mit „Nein“. Wenn Sie Gutscheine oder Gutscheinkarten (gleichgültig, aus welchem Material) ausgeben, die elektronisch erfasst und identifiziert werden (z. B. durch einen Strichcode oder einen Magnetstreifen), dann beantworten Sie die Frage mit „Ja“.
Ja Nein

Das ist nicht der Fall, wenn das Prepaid-Produkt ausschließlich bei dem Unternehmen zum Bezahlen eingesetzt werden kann, das das Prepaid-Produkt ausgegeben hat. In diesem Fall beantworten Sie die Frage mit „Nein“. Kann das Prepaid-Produkt bei mindestens einem anderen Unternehmen eingesetzt werden, dann beantworten Sie die Frage mit „Ja“. Ein anderes Unternehmen ist beispielsweise auch eine andere GmbH im selben Konzern oder ein Franchiser, der unter derselben Marke auftritt.
Ja Nein
Auswertung
0/3 Fragen beantwortet