Der PVD lädt zum 4. Prepaid Kongress

Pressemitteilung vom Oktober 2017

4. Prepaid Kongress 2017

Berlin, 12. Oktober 2017
Der Prepaid Verband Deutschland (PVD) lädt am 23. November 2017 zum 4. Prepaid Kongress, der erstmals in Berlin stattfinden wird. Schon der Termin ist brisant: Nur wenige Wochen später muss die PSD2 spätestens Mitte Januar 2018 in nationales Recht umgesetzt werden. Für Distributoren, Prozessoren und Akzeptanzpartner von Prepaid-Produkten wird der 4. Prepaid Kongress daher äußerst spannend.

PVD – Lobbyarbeit, die aufklärt

Der Termin des 4. Prepaid Kongresses könnte nicht besser gewählt sein. Acht Wochen später wird in Deutschland die PSD2 gelten. Vieles ist trotz der geringen verbleibenden Zeit ungeklärt. So sind Herausgeber und Vertriebspartner von Gutscheinprodukten immer noch unsicher, ob sie ihre Programme wie bisher weiterführen dürfen oder ob eine der zahlreichen Ausnahmen sie betrifft. Bei begrenzten Netzen wird mit Inkrafttreten der PSD2 künftig ein Professional Issuer benötigt. Mehr als diese Bezeichnung ist der Branche jedoch kaum bekannt. Der PVD engagiert sich auch in diesem Bereich, um für Aufklärung zu sorgen. Dieses wird den 4. Prepaid Kongress und die Themen prägen, über die versierte Referenten aus Handel, Industrie und Politik informieren werden.

Einflüsse, Einblicke und Ausblicke stehen im Fokus

Es ist dem PVD gelungen, Herrn Dr. Michael Meister, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesfinanzministeriums, als Referenten zu gewinnen. Sein Thema Aktuelle regulatorische Entwicklungen im Prepaid-Bereich bildet zugleich die Keynote Speech. Herr Christian Walz, Rechtsanwalt und Partner bei Aderhold bringt die Kongressteilnehmer mit einem Regulatory Update: Neuigkeiten zum Geldwäscherecht und zur Umsetzung der PSD2 auf den aktuellen Stand. Dr. Hugo Godschalk, Geschäftsführer der PaySys Consultancy GmbH, informiert die Besucher wie jedes Jahr über aktuelle Marktdaten zum deutschen Prepaid-Markt. Spannend wird es mit Herrn Christoph Schmidt, ODDSET Sportwetten GmbH, der über die Auswirkungen der Geldwäsche-Regulierung am Beispiel von Sportwetten referiert. Wie sich gesetzliche Vorgaben auswirken, wird Herr Marko Wenthin, Vorstand solarisBank AG mit Regulatorische Herausforderungen für FinTechs – ein Praxisbericht verdeutlichen. Der Prepaid-Talk, der von Herrn Stefan Schneider, Inhaber CardsConsult, moderiert wird, behandelt das Thema Folgen der Regulatorik. Am Nachmittag findet ein weiteres Highlight des Prepaid Kongresses statt: Die FinTech Challenge. Bei dieser Challenge haben drei Unternehmen nur je 10 Minuten Zeit, um das Kongresspublikum von ihrer Idee zu überzeugen. Um den Gewinner zu ermitteln, setzen Kongressteilnehmer zuvor erhaltenes Spielgeld auf ihren jeweiligen Favoriten.

Registrierungen sind bereits möglich

Der Prepaid Kongress des PVD richtet sich an Kenner und Entscheider der Prepaid-Branche sowie an Interessierte. Anmeldungen sind bereits hier möglich.

Vierter Prepaid Kongress in Berlin
23. November 2017
09:30 – 17:30 Uhr
Quadriga Forum Berlin, Werderscher Markt 13/15, 10117 Berlin

Im Anschluss lädt der PVD zu einer Prepaid After Party bis 22:00 Uhr ein.

Laden Sie die Pressemitteilung als pdf herunter